Dreieck - Treffen wir uns dort am 30. August

Wir ermutigen alle, die sich für das Turow-Problem interessieren um die Beratungen des Petitionsausschusses zu verfolgen, die am 14. Juli stattfinden werden (Link unten). Wir laden Sie auch zur Teilnahme an dem Treffen im Dreieck (Zusammenfluss der Grenzen Tschechischen Republik, Deutschlands und Polens) und zum Kanufahren ein, das am 30. August stattfinden wird. 

 1. Einladung zum Kanufahren 

Wir möchten alle, die sich fuer die Zukunft von Turów, dem Trinkwasser in der Tschechischen Republik interessieren, zu einem Treffen  einladen. Wir wollen reden und  gemeinsam Kajakfahren. Wir sehen uns am Sonntag, dem 30. August, auf den Wiesen beiderseits der Neiße, wo die drei Länder aufeinander treffen. 

An dem Treffen werden polnische, tschechische und deutsche Aktivisten teilnehmen. In den Reden geht es um den Verzicht auf fossile Brennstoffe, die Entwicklung erneuerbarer Energien und vor allem um die umstrittene Tätigkeit des Bergwerks und Kraftwerks Turów und deren Auswirkungen auf Mensch und Umwelt. Nach den Gesprächen wollen wir mit dem Kajak den Fluss Nysa hinunterfahren, vorbei am Braunkohletagebau und dem Kraftwerk Turów. Wir hoffen, dass unsere Aktion die Aufmerksamkeit der Medien auf das Turów-Problem lenkt und unserem gemeinsamen Ziel - der Schließung dieses und anderer Braunkohlebergwerke - einen Schritt näher kommt.

2. Verzögerung beim Bau eines neuen Kraftwerksblocks in Turów

Der Bau eines neuen 496-MW-Blocks im Kraftwerk Turów könnte sich verzögern. Jacek Sasin, Premierminister und Minister für Staatsvermögen, teilte mit, dass "der Bau eines Blocks im Kraftwerk PGE Turów nicht gefährdet ist, obwohl der Generalunternehmer aufgrund der Pandemie eine Verschiebung des Fertigstellungstermins der Investition fordert". Die PGE erwartet, dass die Einheit gemäß dem geltenden Vertrag, d.h. bis zum 31. Oktober 2020, in Betrieb genommen wird. Bislang wurden bereits 802 674 euro für die Investition ausgegeben.

Interessanterweise teilte Minister Sasin mit, dass "es keine Pläne zur Erweiterung des Braunkohlebergwerks Turów gibt".

Quellen:

  1. http://biznes.pap.pl/pl/news/pap/info/2936146,budowa-bloku-w-el--turow-nie-jest-zagrozona--choc-sa-trudnosci-z-powodu-pandemii---map
  2. https://www.bankier.pl/wiadomosc/Budowa-bloku-w-El-Turow-nie-jest-zagrozona-choc-sa-trudnosci-z-powodu-pandemii-MAP-7917339.html

3. Kohle oder Wasser?

Die tschechische Frank Bold Foundation startet die Seite "Wasser oder Kohle? Die Website wird auf Englisch (Wasser oder Kohle?) und Tschechisch ("Vodanebouhli") betrieben. Es wird persönliche Geschichten von Menschen enthalten, die von der Aktivität des Turów-Tagebaus betroffen sind. Die Arbeiten an dem Portal werden derzeit abgeschlossen.

Link: https://waterorcoal.org/

3. Sitzung des Petitionsausschusses EU (online)

Am 14. Juli wird sich der Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments mit einer tschechischen Petition über die Gefahr von Trinkwasserverlusten in der Region Liberec, im Zusammenhang mit der Erweiterung des Braunkohlebergwerks in Turów, befassen.

Die Petition steht bereits auf der Tagesordnung der Sitzung des Petitionsausschusses, die am 14.07.2020 um 9.00 Uhr in Brüssel stattfindet. Die Arbeiten der Kommission können auf der Website des Europäischen Parlaments live verfolgt werden. Eine Aufzeichnung des Treffens wird auch nach dem Treffen zur Verfügung stehen. Wir werden auf der Seite Stop Turów https://stopturow.com/pl.php über das Verfahren berichten.

Link:  http://www.europarl.europa.eu/committees/es/peti/home/highlights 







 

Populäre Artikel

30. April 2021

PGE-Mythen versus Realität

Was sagt PGE?1 80.000 polnische Bürger werden bei der Schließung des Turów-Komplexes ihre Existenzgrundlage verlieren. Fakten Im April 2021 waren 3.536 Mitarbeiter im Braunkohl...
25. März 2020

Die Konzession für den Tagebau Turów wurde erteilt

- ein egoistischer Akt Polens während einer Pandemie Die polnischen Behörden haben die Kohleabbaukonzession für den umstrittenen Tagebau Turów verlängert.  Sie habe...
31. Dezember 2021

Tagebau Turów im EP-Petitionsausschuss: Region ist bereit, bis 2030 aus der Kohle auszusteigen Wir brauchen einen glaubwürdigen Transformationsplan.

Während einer Sitzung des Petitionsausschusses erklärte eine Gemeindevertreterin aus der Region Zgorzelec, dass die Schließung von Turów im Jahr 2030 "ein vernünfti...

Über uns

Unsere Organisationen wirken gemeinsam dem Ausbau der Braunkohlemine Turów in Polen zum Wohle der lokalen Gemeinschaften, der Natur und des Klimas entgegen. Wir unterstützen bürgerschaftliche Aktivitäten der internationalen Gemeinschaft an der Schnittstelle zwischen der Tschechischen Republik, Deutschland und Polen. Wir bemühen uns, die von Braunkohle abhängige Bogatynia auf den Weg des energetischen, wirtschaftlichen und sozialen Wandels zu bringen.

Fundacja Rozwój TAK Odkrywki NIE | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.